Natur und die Kraft der Musik

ENGLISH VERSION HERE

… den Klang der Landschaft hören,  die eigene Stimme finden und die Verbindungskraft der Musik erfahren 

21. März, 18:00 Uhr bis 23. März 2014, 14:00 Uhr 

Musik ist eine universelle Sprache, die uns Menschen seit Urzeiten begleitet. Sie ist ein Teil unser inneren Natur.
In ihr findet unser eigener Wesenskern seinen Ausdruck, ebenso die Verbindungen, die wir zu anderen Menschen halten und auch die Eigenheiten unserer Kultur.
Aus dem Kontakt zu einem Ort und einer Landschaft entstehen Lieder die über Generationen hinweg die tiefe Verbindung zwischen Mensch und Natur erhalten und verstärken.

Musik hat die Kraft Körper, Geist, Seele, Verstand und Herz zu berühren. Sie kann heilen und uns dabei helfen, Wandel in unserem Leben zu vollziehen.

andreasIn der Vergangenheit wurde die Verbindung zwischen Menschen und Musik immer wieder gestört. Eroberungszüge gingen nicht nur einher mit der Unterdrückung der weisen Menschen und der spirituellen Bräuche, sondern auch der Ausmerzung naturverbundener Musik.
Dieser Workshop kann dir dabei helfen, durch den tiefen Kontakt mit Natur deine eigenen musikalischen Wurzeln wiederzufinden. Wie ein kleines Kind das am besten inmitten von Erwachsenen sprechen lernt, die bereits Meister der Sprache sind, wirst du in Gemeinschaft mit erfahrenen Musikern deine eigenen Wege des musikalischen Ausdrucks finden.
Durch die Kraft der Musik kannst du in tiefere Verbindung mit dir selbst zu kommen, Heilung, Gleichgewicht und Freude in dein Leben  bringen und deine Verbindung zu anderen Menschen stärken.

 

Unser Gast

   Jon Young…

…ist Fährtenleser, Geschichtenerzähler und Musiker . Er wurde von früher Kindheit an darin ausgebildet, Spuren-, Zeichen und Muster zu lesen, in der Natur wie im menschlichen Leben. Er sammelt Geschichten der Landschaft und ihrer Bewohner, ebenso wie Geschichten über das Lernen und Leben in naturverbundenen Kulturen.     Jon ist einer der großen Visionäre unserer Zeit. Er hilft uns dabei, etwas Uraltes, fast Verlorenes, das für unser Dasein als menschliche Wesen auf der Erde essentiell wichtig ist, in die heutige Zeit zurückzuholen und in unserem modernen Leben erlebbar zu machen.    

Viele Jahrzehnte lang erforschten Jon und sein Team wie wir Menschen es schaffen können, nach einem ganzen Zeitalter der Entwurzelung und Abtrennung von der Natur wieder in Verbindung zu gehen mit dem Land auf dem wir leben.
Jon bringt das alte Wissen um die Arbeit mit Ritualen und Musik aus den verschiedenen indigenen Kulturen, von denen er gelernt hat – in den vielen Jahren seiner Zusammenarbeit mit dem Lakota Medizinmann Gilbert Walking Bull, dem Mohawk Chief Jake Swamp, dem Odawa Peacemaker Paul Raphael, dem mit den Akamba in Kenia aufgewachsenen “Großvater” der Wilderness Awareness School Norman “Ingwe” Powell und anderen, wie auch bei seinen intensiven Aufenthalten bei den Buschleuten in Botswana in den letzten Jahren.
Er entwickelte eine Art Landkarte mit Elementen und Prinzipien die diese Völker nutzen, um im Einklang mit der Natur und in enger, lebendiger Verbindung miteinander zu leben und ihre kulturelle Weisheit an die kommenden Generationen weiterzugeben.
Jon und sein Team haben bereits tausende Menschen weltweit dabei unterstützt, ihre eigenen Wurzeln zu finden und selbst aktiv Kultur zu gestalten.

Jon spielt selbst Geige, Gitarre und singt, stand viele Jahre lang mit professionellen Blue Grass Musikern auf der Bühne und tritt heute noch als Gast mit der Band Jimmy Chicken Pants auf. Er hat aus seiner Beziehung zur Musik heraus unter anderem eine monatliche Scheunentanz-Veranstaltung in seiner Region begründet und in allen von ihm geleiteten Workshops und Weiterbildungen spielt Musik eine wichtige Rolle.

Workshop-Sprachen sind Englisch und Deutsch.

 

Veranstaltungsort

Tempelhof6-600x400Das Seminarzentrum befindet sich im Schloss Tempelhof, einem noch jungen Gemeinschaftsprojekt in Süddeutschland. Tempelhof ist ein allein stehendes kleines Dorf, das am 21.12.2010 von einer Projektgruppe gekauft und seitdem in einen Ort gemeinschaftlichen Lebens und Arbeitens umgewandelt wird. Es bietet Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für 150-200 Menschen.

Gelegen ist es inmitten einer wunderschönen ländlich hügeligen Landschaft in der Nähe von Schwäbisch Hall, zwischen Stuttgart und Nürnberg, gut angebunden an Autobahnen und mittelgroße Städte.

30 ha Boden, bestehend aus 4 ha Baugrund mit zahlreichen Gebäuden und 26 ha Agrarland, bieten Raum für gemeinschaftliches Wohnen und vielfältige Möglichkeiten für gewerbliche Betriebe und kreative Projekte, die der Vision einer zukunftsfähigen Lebenskultur entsprechen sollen.

Es gibt mehrere Großküchen auf dem Gelände, Werkstätten und große Gewerbeflächen, eine Mehrzweckhalle mit Bühne und ganz viel Natur. Die Bewirtschaftung des Landes dient der Selbstversorgung der Gemeinschaft mit biologischen Lebensmitteln – und der Wiederherstellung und Erhaltung natürlicher Kreisläufe.

Adresse

Tempelhof 3,  74594 Kreßberg

 

Teilnahme

290 €/ ermäßigt 220 € (für Studenten, Rentner u.a. Geringverdiener)

zuzüglich UVP, ab 86 € (im Zelt oder Schlafsaal)  

 

Kinder

Dies ist ein familienfreundlicher Workshop.

Kinder und Babies bis 12 Jahre sind herzlich willkommen und nehmen kostenlos teil. Ab 3 Jahren wird tagsüber eine Betreuung angeboten, wo sie gemeinsam mit erfahrenen Wildnispädagogen Wald und Wiesen erkunden, in der Jurte am Feuer sitzen und selber miteinander musizieren können.

Bitte bringt also eure Kinder mit und meldet euch so bald wie möglich an, damit wir die Betreuung entsprechend planen können.

Hier geht’s zur Anmeldung…

Dieser Workshop ist eine Kooperation von CIRCLEWISE, dem wirundjetzt! e.V. und der Gemeinschaft Schloss Tempelhof e.G.

8shieldslogo_corvus wirundjetztSchloss Tempelhof e.G.

 

Über das Erlernen von Musik als eine uns alle verbindende menschliche Sprache (Video mit einer TEDed-Lektion mit dem mehrfachen Grammy-Preisträger Victor Wooten, der unter anderem Bassist bei Bela Fleck and the Flecktones war und Auftritte mit Chick Corea, The Dave Matthews Band, Bootsy Collins, Prince, India Arie und vielen anderen hatte): “Music as a Language“…

Jon Young über Mentoring: