Weaving the Web –

weil jedes Projekt ein ganzes Dorf braucht!

….ein Workshop zum Aufbauen eines Unterstützer-Netzwerks für dein Projekt

20.-21. Februar 2016

Bildung, oder im weiteren Sinne die Förderung von Menschen in ihrer persönlicher Entwicklung, ist heute meist die Aufgabe von wenigen Einzelpersonen.

Unser Schulsystem ist ein Beispiel dafür, aber auch WildnispädagogInnen, UmweltbildnerInnen, PfandfindergruppenleiterInnen (auch Sport-TrainerInnen, in der Jugendhilfe tätige und viele andere mehr) stehen letztendlich zu oft allein da.

Resignation und Burnout können die Folge sein, und die Möglichkeiten unserer Arbeit für gesellschaftlichen Wandel bleiben dementsprechend nur im Ansatz genutzt.

Es braucht ein ganzes Dorf

nicht nur um ein Kind großzuziehen, sondern auch um ein soziales Projekt in die Welt zu bringen, wachsen und gedeihen zu lassen.

AOM-banner

 

In den USA wird von Wildnisschulen und Naturverbindungs-Projekten seit etwa zwei Jahrzehnten erfolgreich ein neues Modell des sozialen Engagements praktiziert. Dabei wird rund um die projektleitenden Schlüsselpersonen oder Kern-Teams ein lebendiges, flexibles Unterstützungsnetzwerk von ehrenamtlichen Personen und professionellen Kooperationspartnern geschaffen. Diese Menschen erfüllen ganz unterschiedliche Rollen und Aufgaben und können entsprechend der Qualitäten die sie mitbringen das Projekt stärken. Die Teilnehmenden und ProjektleiterInnen können dadurch in ihrer persönlichen und professionellen Entwicklung Unterstützung finden.

Dieses Modell eines “erweiterten Organisations-Netzwerks” verbessert nach und nach das soziale Gefüge in der Region. Es sorgt dafür, dass nicht nur den teilnehmenden Kindern und Erwachsenen eine stärkere Verbindung zur Natur und zu einander ermöglicht wird, sondern für ganze Familien, Nachbarschaften und Freundeskreise.
DSCF3149

Unter dem Oberbegriff des “Culture Repair” (=”Wiederherstellen von Kultur“) werden verschiedene soziale Rollen und Aufgaben beschrieben und an “außenstehende” Personen übergegeben. Ihren Ursprung haben sie in traditionellen Gesellschaftsformen naturverbundener Kulturen, und sind auch in der heutigen Zeit hochaktuell und relevant.

Für diesen Workshop haben wir Lauren und Dave Hage eingeladen, die beide seit mehr als zehn Jahren Naturverbindungs-Programme in Kalifornien organisieren und leiten. Sie bringen eine Fülle von Erfahrung und Knowhow mit, wie man als ProjektleiterIn oder Projekt-Team rund um das eigentliche Projekt und seine Teilnehmenden ein lebendiges Netzwerk weben und entwickeln kann.

fireLauren und Dave Hage vermitteln eine Reihe von Prinzipien und Werkzeugen, die für die Gestaltung eines solchen Netzwerks wichtig sind, so dass es die Verantwortlichen und TeilnehmerInnen unterstützt und umfassend und tiefgreifend deren Potentiale fördert. Darüber hinaus kann ein bewusster Umgang damit dazu beitragen, ein gesundes, naturverbundenes und nach außen offenes Gemeinschaftsnetzwerk in der Region zu erschaffen.

Inhalte des Workshops

  • Welche Rollen und Aufgaben sind möglich (und wichtig) innerhalb eines Unterstützungs-Netzwerks?
  • Wie finde ich geeignete Menschen und wie kann ich sie einladen, dabei zu sein?
  • Wie kann ich die Rahmenbedingungen für die Einbindung des Netzwerks und einzelner Personen/Rollen gestalten?
  • Wie kann ich UnterstützerInnen selbst so unterstützen, dass sie mit Freude dabei bleiben und meine Arbeitslast sich nicht vergrößert?
  • uvm.

Lauren and Dave Hage 

  • 406291_10150504853593215_1315079894_n…leiten drei aufeinander aufbauende 9-monatige Weiterbildungen, die miteinander verwoben sind, mit jeweils 100 Präsenztagen pro Jahr
  • …haben damit die seltene Gelegenheit Erwachsene über einen längeren Zeitraum als Mentoren intensiv begleiten zu können
  • …waren im Leitungsteam bei acht “Art of Mentoring“-Großveranstaltungen in den USA und Großbritannien
  • …haben zahllose Meetings und Lehreinheiten für 8 Schilde Teams geleitet
  • …gestalten seit über 15 Jahren für Erwachsene und Jugendliche mehrtägige Aufenthalte und Übergangsrituale in der Wildnis
  • …haben rund um ihre eigenen Projekte und gemeinsam mit anderen Menschen ihrer Region ein lebendiges Unterstützungsnetzwerk aufgebaut und damit Naturverbundenheit und Gemeinschaftssinn vor Ort gestärkt
  • …waren Berater und Designer für über 50 Permakultur Gärten und Projekte

Lauren und Dave sind beide tolle Zuhörer, Geschichtenerzähler, Mentoren, Designer, Kursleiter und Musiker.

Die von ihnen gegründete Organisation Weaving Earth hat ihren Standort in den Hügeln vor der Küste Nordkaliforniens.

Der Workshop-Rahmen

Die Teilnehmer-Anzahl ist begrenzt, frühe Anmeldung wird empfohlen :-)

Termin

DSC04489

20.-21.Februar 2016

Beginn am Samstag, 20.02 um 10:00 Uhr 

Ende am Sonntag, 21.02. um 17:00 Uhr 

Preise

120 € Kursgebühr

(zzgl. zwischen 60,- bis 95,- Euro für Unterkunft und Verpflegung, je nach Zimmerkategorie – Update: Nur noch wenige Zimmer-Betten verfügbar; Zelten oder im Auto schlafen ist weiterhin möglich.)

Veranstaltungsort

10405529_10152495258562852_6291340519521718383_n (1)Die Landhäuser am Höchsten befinden sich in Alleinlage zwischen Wald und Wiesen, am südlichen Hang des Höchsten, einem etwa 830 m über dem Meeresspiegel gelegenen Berg im nördlichen Bodenseehinterland. Vor allem in den Wintermonaten schenkt er oft weiten Blick auf den See und die dahinter liegenden Schweizer Alpen.

Adresse und Anreise

Landhäuser am Höchsten
Rubacker 28
88693 Deggenhausertal
Hier geht’s zur Karte(Die Häuser befinden sich genau dort, wo “Kapelle Rubacker” angezeigt wird. Wir sind diesmal untergebracht im talseitig gelegenen “neuen” Landhaus.)

Hier geht’s zur Anmeldung…

Kursleitung

LaurenHageHeadshot2-220x265Lauren Dalberth Hage ist Designerin, Lehrerin und Wegbereiterin für Gemeinschaft. Ihre Vision ist es gesunde und regenerative Gemeinschaften voller Fülle zu erschaffen, wo die Menschen in ausgewogener Beziehung mit dem Land und miteinander leben.

Seit 15 Jahren beschäftigt sich Lauren mit Permakultur. Sie hat Universitätsabschlüsse in Geographie und Erdwissenschaften sowie Ökolandbau und studierte am Regenerative Design Institute drei Jahre lang intensiv Regeneratives Design und Naturverbindung bei Jon Young, Penny Livingston, James Stark und anderen, und begann im Anschluss daran, selbst im Rahmen dieses Programms zu unterrichten.

In den vergangenen sechs Jahren leitete Lauren für das Regenerative Design Institute, das 8 Shields Institute, beim Buckeye Gathering, der California Permaculture Convergence und der international bekannten Bioneers Conference diverse Programme in Regenerativem Design, Permakultur, Naturverbindung, Vogelsprache und der Kunst des Mentoring.

Lauren ist Mitbegründerin und Vorstandsmitglied in Permaculture Marin, einer gemeinnützigen Organisation die der Weitergabe und Anwendung der Methoden und Werkzeuge der Permakultur in der Region gewidmet ist.

Es ist ihr ein Herzensanliegen, für die Gemeinschaft der Menschen vor Ort vor allem Frauen jeden Alters bei deren wichtigen Lebensübergängen zu begleiten und zu unterstützen.

 

Dave Hage

DaveHageHeadshot220x265

Dave war seit frühester Jugend begeistert von der Vielfalt der Kulturen. Mit dem amerikanischen Peace Corps reiste er 2000 nach Paraguay, lernte dort Methoden nachhaltiger Landnutzung kennen und entdeckte die Permakultur für sich.

In der Folge nahm Dave gemeinsam mit Lauren an der dreijährigen Ausbildung in Regenerative Design and Nature Awareness beim Regenerative Design Institute in Kalifornien teil und arbeite später fünf Jahre lang im Leitungsteam mit. Neben zahlreichen Weiterbildungen und Kursen die Dave seitdem in den USA, Großbritannien und auch Deutschland geleitet hat, ist er auch als persönlicher Mentor tätig und unterstützt dabei Menschen, die selbst Naturverbindungsprojekte leiten.

David ist ein Lehrer mit viel Geduld und in seine Arbeit fließen seine Liebe zur Erde, den Menschen, der Kreativität und dem was möglich ist ein, ebenso wie sein Vertrauen darin, wie lebenswichtig unsere Verbindungen zum Land, zueinander und zu unserem eigenen Selbst sind.

Weitere Termine mit Lauren und Dave

Bald wirst du hier Informationen zu anderen Terminen mit Lauren und Dave im Februar 2016 in Deutschland finden können. Sie werden unter anderem auch noch bei der Wildnisschule Wildeshausen in der Nähe von Bremen zu finden sein.

Kooperationspartner

Dieser Workshop findet statt in Kooperation mit der Corvus Natur- und Wildnisschule, der Wildnisschule Wildeshausen, dem Zentrum der Einheit Schweibenalp und dem Verein Jugend und Natur in Friedrichshafen.

Ausschnitt aus einem Vortrag von Lauren für die Manzanita School in Kalifornien