Wildnis- und Natur-Kultur-Pädagogik

nächste Staffel vom 12. April bis 16. Dezember 2018

Anmeldung hier…


„Indem wir nach Verbundenheit streben, helfen wir der Welt wieder ganz zu werden.“

Margaret Wheatley

 

Beziehungen halten das Netz des Lebens zusammen. Überall auf der Erde war dies im Lebensverständnis vieler naturverbundener Völker verankert und wird heute von den modernen Lebenswissenschaften bestätigt: Wir alle, als Menschen wie Nicht-Menschen, sind Teil eines komplexen, verwobenen Systems und somit untrennbar verbunden.

umarmungFür einen gesellschaftlichen Wandel hin zur Nachhaltigkeit brauchen wir eine stärkende, Halt und Entwicklungsraum gebende Kultur. Dies kann gelingen indem emotionale Verbundenheit zur Natur wie auch im sozialen Miteinander als ein grundlegender Wert anerkannt und gefördert wird. Viele naturverbundene Völker vermochten es, durch „kulturelles Mentoring“ den Menschen von klein auf und bis ins hohe Alter eine intensive, auf persönlichen Erfahrungen basierte, individuelle und nicht dogmatische Verbundenheit zur Natur zu ermöglichen.

„Kultur ist wie ein weites, unsichtbares Netz, dass unsere Träume, unsere Ziele und letztendlich unser gesamtes Leben beeinflusst.“

Jon Young

Kultur webt sich beständig in unsere Gefühlswelt und unsere Gedanken hinein. Wir sind geprägt von der Kultur die uns umgibt, in der Familie ebenso wie in der größeren Gemeinschaft. Sie ist wie ein Gefäß, in dem unsere Wahrnehmung und unsere Identität tagtäglich durch oft unbemerkte Einflüsse geformt werden. Im besten Fall hilft uns Kultur dabei unseren Platz innerhalb der Gemeinschaft zu finden, so dass wir unsere innewohnenden Qualitäten entfalten können, uns wohl und geborgen fühlen und einen nachhaltigen Lebensstil entwickeln.

Kultur erwächst aus unseren Beziehungen mit dem Land und den uns umgebenden Lebewesen.  Sie wird sichtbar in den Geschichten, die wir einander über uns selbst und unsere Mit-Welt erzählen und darin, wie wir im Alltag miteinander, mit dem Land und mit uns selbst umgehen, wie wir Feste feiern und was für ein Erbe wir den zukünftigen Generationen hinterlassen.

Bist du…

  • ErzieherIn
  • (Sozial-)PädagogIn
  • CoachIn
  • AusbilderIn
  • in der Jugendhilfe tätig
  • engagiert für kulturellen Wandel oder Transition Towns
  • UmweltbildnerIn
  • Natur-, Erlebnis- oder WildnispädagogIn
  • StudentIn, Auszubildende/r oder PraktikantIn in einem dieser Bereiche

Wünschst du dir für dich selbst und andere…

  • DSC_1852…Verbundenheit und Eins-Sein mit der Natur zu erleben?
  • … dich mit einfachen Mitteln draußen wohl zu fühlen?
  • … lebendige Gemeinschaft zu erleben?
  • … Beziehungen zu vertiefen und zu stärken?
  • … Konflikten vorzubeugen und auf friedliche Weise zu lösen?
  • … Mentoring zu erleben, zu erlernen und weiterzugeben?
  • … gesellschaftlichen Wandel zu unterstützen?
  • … eine lebenswertere Zukunft auf den Weg zu bringen?DSC_1981
  • … über die Alltags-Spiritualität naturverbundener Völker zu lernen?
  • … Zugang zu deinen eigenen kulturellen Wurzeln zu finden?
  • … lebendige Rituale zu erleben und weiterzuentwickeln?
  • … deine Wahrnehmung und Intuition zu stärken?
  • … deine persönlichen Gaben und Qualitäten kennenzulernen und zu entfalten?
  • … dich auf einen intensiven Lern- und Entdeckungsprozess einzulassen, der dir dabei helfen wird, über deine eigenen Grenzen hinauszuwachsen?

Wenn du eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, dann könnte diese Weiterbildung das Richtige für dich sein.

Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik

Die Weiterbildung

In dieser Weiterbildung kannst du in Bildungs-Erlebnisse eintauchen, die sowohl auf der persönlichen Ebene transformierend sind, als auch Kultur gestalten und wandeln.

Grundlage dafür bildet ein intensives und individuelles Erleben von Verbundenheit mit der Natur, sowie Wissen und Fertigkeiten für ein erdverbundenes Leben draußen. Daneben wirst du verschiedene Ansätze und Methoden kennenlernen, um soziale Verbundenheit zu stärken. Wir vermitteln dir Erkenntnisse und Werkzeuge moderner, ganzheitlicher Human- und Lebenswissenschaften und beschäftigen uns mit den Sichtweisen und Traditionen indigener Kulturen.

Unser Augenmerk gilt universellen Mustern und Abläufen, die sich in der Natur ebenso finden wie in unserem sozialen und spirituellen Erleben. Außerdem erleben wir gemeinsam die Arbeit mit Kultur-Elementen, die in unterschiedlichen Variationen auf verschiedenen Kontinenten praktiziert werden und somit als ein fester Bestandteil menschlichen Lebens in seinen unterschiedlichen kulturellen Ausprägungen verstanden werden können.

“Das Wunderbare an uns Menschen ist, dass wir zwei Vererbungssysteme besitzen – ein chemisches und ein kulturelles. […] Seine formende Kraft schenkt uns Sprache, Kunst, Wissenschaft und sittliche Verantwortung.“ 

Gottfried Schatz


IMG_2530Durch das Ausprobieren, Erleben und selbst Gestalten dieser transkulturell bedeutsamen Bräuche und Methoden und den intensiven Kontakt mit der Natur findest du deinen eigenen, individuellen Weg als kultur-schaffendes Individuum im persönlichen Arbeits- und Lebenskontext.

Die Erfahrungen, die auf dich warten sind komplex, aber nicht kompliziert. Ihre Wirkkraft liegt vielmehr in der Einfachheit und in unserer Fähigkeit an etwas anzuknüpfen, das zutiefst menschlich ist und sich in der heutigen Zeit stärker denn je danach sehnt, gelebt und gestaltet zu werden.


DSC_0633„Landschaften sind Individuen mit einer eigenen Persönlichkeit. Wenn du mit ihnen eine Beziehung eingehst, werden sie zu einer Heimat für dich. […] Unsere Oglala Lakota Vorfahren verbanden sich mit der Landschaft, die sie umgab. Man sagt dieses Band war so stark wie die Verbindung zwischen einem Kind und seinen Eltern oder Großeltern. Diese Verbindung kann man erlernen.“

Tony Ten Fingers, Oglala Lakota

 

Die Themen

Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik,

1. Eintauchen in Naturerfahrung und Wildnisleben

12.-15. April 2018IMG_2458

  • Natur intensiv erfahren
  • Sinneswahrnehmung verfeinern
  • Spielerisches Entdecken in der Natur
  • sich draußen unbemerkt bewegen
  • Feuer machen ohne Streichhölzer
  • einfache Gegenstände herstellen
  • Wildpflanzen naschen
  • Grundlagen der Vogelsprache
  • den Frühling feiern

2. Überlebensfertigkeiten und die Grundlagen der Wildnispädagogik

31. Mai – 03. Juni 2018 IMG_2536

  • Grundlagen des draußen (Über-)Lebens
  • Unterschlupf bauen
  • Wege zu Artenkenntnis und Ökosystem-Verständnis
  • Gefahren (er)kennen und sich sicher bewegen
  • der natürliche Lernkreislauf
  • Prinzipien und Grundhaltung des „Coyote Teaching“
  • Wahrnehmungstraining
  • Kernroutinen für den Alltag kennenlernen
  • den Sommer feiern


3. Spuren und Zeichen lesen und Naturverbindung durch Bewegung

26.-29. Juli 2018IMG_2796

  • Intuition und Orientierung
  • die Kunst des Fragens
  • Lesen von Spuren und Zeichen in der Landschaft
  • Fährtenlesen
  • primitive Handwerkskunst (Schalen, Löffel und andere Gebrauchsgegenstände herstellen)
  • Naturverbindung durch den Körper

 

4. Peacemaking und Gemeinschaft


IMG_204220.-23. September 2018

  • Innere Spurensuche
  • Umgang mit Gefühlen und Trauer
  • naturverbundene Strategien zur Konfliktlösung
  • Wildpflanzen kennenlernen und verarbeiten
  • Peacemaking-Traditionen
  • Schnur herstellen
  • Korbflechten
  • Feuermachen mit dem Feuerstein

 

5. Der Lebenskreis und die Arbeit mit Ritualen 

25.-28. Oktober 2018

  • Kulturelle Elemente nutzen und gestalten
  • Grundlagen naturverbundener Ritualarbeit
  • Verbindung zu den Vorfahren
  • Wege zum Finden der persönlichen Gabe
  • Arbeit mit dem Lebensrad
  • Schnur herstellen
  • die Dimensionen von Verbundenheit
  • Resilienz auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene


6. Die Kunst des Mentoring und Natur-Kultur

13.-16. Dezember 2018

  • DSC_1487Stille, Wahrnehmung und Intuition
  • partizipativ führen und leiten
  • Prozesse für Reflektion und Erneuerung
  • Mentoring
  • achtsamer Umgang mit kulturellen Wurzeln in ihrer Vielfalt heute
  • Visionen, Ziele und Lebensdesign
  • Abschluss

(Die genannten Themen stellen eine Auswahl der vermittelten Inhalte und Methoden dar.

Das tatsächliche Programm wird an die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst und kann daher abweichen.)

 

Das Team

Besonders an dieser Weiterbildung ist es, dass wir mehrere Jahre lang immer wieder direkt und ganz persönlich von den Begründern der Wildnispädagogik/ Naturverbindungs-Mentoring lernen konnten (Jon Young, Tom Brown Jr.). Unser Verständnis für die Inhalte die wir vermitteln, wurde zudem durch den intensiven und persönlichen Kontakt und Austausch mit Ältesten und LehrerInnen naturverbundener Kulturen geprägt und vertieft (Sobonfu Somé, Gilbert Walking Bull, Mala Spotted Eagle und andere).

 

Elke Loepthien (Jg. 1980)

…ist Dipl.Ing (FH) für Landschaftsnutzung und Naturschutz mit Spezialisierung in ganzheitlicher Umweltbildung. In den USA und Europa erlernte und erforschte sie seit 2002 die Wildnispädagogik und das Weben und Gestalten von naturverbundener “Verbindungs-Kultur”, unter anderem bei einem 10monatigen Praxis-Aufenthalt am 8 Shields Institute in Kalifornien. Elke ist ausgebildete psychologische Beraterin und wurde mehrere Jahre lang intensiv von Jon Young, dem Mitbegründer der Naturverbindungsbewegung, als Mentor auf ihrem eigenen Lernweg begleitet. Eine weitere wichtige Lehrerin und Freundin war Sobonfu Somé. Neben ihrer Tätigkeit für Circlewise leitete sie zwei Jahre lang beim Art of Mentoring in Großbritannien das “Village“-Programm, und war als Host für die internationalen “Village Talk” Mentoring-Konferenzen tätig. Als Beraterin und Coachin für Gaia University International begleitete sie Studierende aus aller Welt dabei, deren individuellen Lernwege zu entdecken und zu gestalten. Elke ist Gründerin und Leiterin von Circlewise.ildnispädagogik, Wildnispädagogik, WildnispädagogikWildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik, Wildnispädagogik

Greg Sommer (Jg. 1982)

…ist Feldbiologe und in ganzheitlichen Traditionen ausgebildeter Fährtenleser. Schon als Greg zwölf Jahre alt war, wurde der Mitbegründer der Naturverbindungsbewegung Jon Young zu seinem Mentor, im Rahmen eines intensiven Jugend-Programms, das drei volle Tage pro Woche lief, über mehrere Jahre lang, und das immer wieder auch von dem mittlerweile verstorbenen Lakota Medizin Mann Gilbert Walking Bull begleitet wurde. In Europa gibt es zur Zeit keinen weiteren Wildnislehrer, der eine vergleichbare Früh-Ausbildung durchlaufen hat. Bereits im Alter von 15 Jahren schloss Greg zusätzlich als jüngster Absolvent das legendäre Kamana Naturalist Training Program ab. Er verbrachte als junger Erwachsener viel Zeit an Tom Brown’s Tracker School, wo er eine Vielzahl der Kurse absolvierte und ein Jahr lang auf einfachste Weise in einer selbstgebauten Schutzbehausung im Wald lebte. Greg war seitdem unter anderem für das Regenerative Design Institute in Kalifornien tätig und leitete dort das “Native Eyes” Programm, außerdem Naturverbindungs-Intensiv-Kurse im Rahmen des Art of Mentoring in Großbritannien und er unterrichte zahlreiche Workshops in Fährtenlesen und Naturverbindung in Irland, Schottland, Schweden und Deutschland. (Greg’s Beiträge werden während der Weiterbildung ins Deutsche übersetzt.)

 

Zusätzlich könnt ihr euch auf inspirierende und erfahrene GastlehrerInnen zu verschiedenen Themen freuen, zum Beispiel:

Andreas Weber
Andreas_Weber_

…arbeitet als Schriftsteller und Journalist sowie als Hochschuldozent mit Lehraufträgen an der Leuphana Universität Lüneburg und der Universität der Künste Berlin. Er studierte Biologie und Philosophie in Berlin, Freiburg, Hamburg und Paris und schreibt vor allem für GEO, Merian, Die Zeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung, National Geographic, mare, Greenpeace Magazin und die Oya. Andreas Weber’s literarische Sachbücher vereinen die Ergebnisse seiner umfassenden wissenschaftlichen Recherchen mit seiner tiefen Wertschätzung für alles was lebt, basierend auf seinem eigenen intensiven persönlichen Erfahren der Natur. Er schafft es, tiefe Naturverbindung in den Kontext gelebter Menschlichkeit zu stellen und unser Dasein aus dem Blickwinkel der Liebe, Erotik und der Freude am Spielen zu betrachten, die allem Lebendigen innewohnen. Aus der Verbindung von all dem leitet er Einsichten für eine nachhaltige Ökonomie und Gesellschaft ab.Andreas lebt mit seinen zwei Kindern in Berlin und in Italien.

Mehr Informationen: http://www.autor-andreas-weber.de

Andreas Weber wird uns während des Dezember-Blocks besuchen.

 

svenjaSvenja Linde Baumgartinger

…ist Natur- und Wildnispädagogin, Ma. Pädagogin, Dipl. Umweltwissenschaftlerin und ausgebildete Heilpflanzenkundlerin. Vor allem die Vielfalt der Pflanzenwelt begeistert sie immer wieder aufs Neue, besonders die essbaren Wildpflanzen und Heilpflanzen. Eine dreijährige Heilpflanzenausbildung brachte sie auf den Weg, die Geheimnisse der Wildpflanzen zu erkunden und deren Verarbeitung zu erlernen. Durch das Studium der Angewandten Umweltwissenschaften (Dipl.) erhielt sie einen vertieften Einblick in die Zusammenhänge in der Natur und die Berührungspunkte zwischen Mensch und Natur heute.

Svenja ist Co-Leiterin der Wildnisschule Natur-Kreis und arbeitet seit einigen Jahren selbständig mit Angeboten für Kinder und Erwachsene.  Sie freut sich immer wieder darüber, Menschen draußen zu begleiten und mit ihnen gemeinsam Erfahrungen in der Natur zu machen.

Svenja wird uns beim September-Block besuchen.

 

Lien de Coster

lien-png…seit ihrer Kindheit begeistert sie sich für Sprache und für die (menschliche) Natur. Nach ihrem Master-Abschluss, der Sprache, Literatur, Journalismus sowie Konfliktlösung und Entwicklung beinhaltete, war sie als Journalistin tätig und schrieb vor allem über soziale Bewegungen. Später entdeckte sie Permakultur und das Entwickeln und Reifen der Persönlichkeit als Themen, was Lien zu einer tieferen Beschäftigung mit den noch wilden Naturräumen der Erde und mit der Wildheit in uns Menschen führte. Lien ist vor allem in dem von ihr gegründeten Unternehmen “Leaves of Lien” tätig, und bietet hier unter anderem Solo-Auszeiten in der Natur, die in der Visionssuche-Arbeit fußen.

Seit einigen Jahren bereichert sie ihre Arbeit mit den Ansätzen des Naturverbindungsmentoring/ der Wildnispädagogik, das sie als Teilnehmerin und später Co-Leiterin von Kursen vor allem in Großbritannien erlernen konnte, sowie der Kampfkunst Chi Gong. Lien hat sich auf Reisen in Skandinavien auch mit der Kultur der Sami beschäftigt, einem Ureinwohner-Volk in Nordeuropa, und lernt bei Linda Wormhoudt über die schamanischen Praktiken in Nordwest-Europa.

Sie lebt in Amsterdam, wo sie mit dem Graureiher am Wasser sitzt, wenn sie ihre Kurse plant und ihre Poesie aufschreibt.

Mehr Informationen: www.leavesoflien.com

Lien wird uns während des Oktober-Blockes besuchen. 

 

fridolinFridolin Baumgartinger

…ist Wildnispädagoge, Kräuterpädagoge und ausgebildeter Certified Wilderness Guide. Ein Jahr lang lebte er im Rahmen seiner Ausbildung mit einer kleinen Gruppe von Menschen in den wilden Wäldern von Wisconsin in Nordamerika. Hier erlebte er die Verbindung zwischen Mensch und Natur hautnah. Die tiefgreifenden Erfahrungen aus dieser Zeit fließen in seine Art zu lehren und zu begleiten ein. Er ist Gründer und Co-Leiter der Wildnisschule Natur-Kreis, wo er Kurse und Camps für Erwachsene und Kinder leitet, und war zudem als Begleiter im Waldkindergarten tätig.

Als gelernter Koch bringt Fridolin langjährige Erfahrung in gehobener Gastronomie mit. Er ist davon begeistert, die Natur in ihrer Vielfalt und Schönheit zu entdecken und ihre Geschenke in Kunstwerke umzuwandeln. Das Ledergerben und das Arbeiten mit Holz sind seine künstlerischen Leidenschaften.

Seine Faszination für das Feuer in Verbindung mit der “wilden Küche” und dem Verarbeiten von Wildkräutern, werden uns während der gesamten Weiterbildung Gaumenfreuden und wunderbare Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten des Kochens am Feuer schenken. 

 

Die Weiterbildung bietet dir…

  • …erfahrungsorientiertes Erleben und Erlernen an 24 Präsenztagen (= ca. 222 Std.)
  • …effektives Lernen in Gemeinschaft mit anderen
  • …kontinuierliche Integration des Gelernten durch persönlich auf Ihre Interessen und zeitlichen Möglichkeiten abgestimmte Hausaufgaben
  • LehrerInnen mit verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkten und teilweise jahrzehntelanger Berufserfahrung
  • …regelmäßige Austausch über die eigenen Lernerfolge und Herausforderungen mit einem Lernpartner
  • …die Möglichkeit, über Circlewise, bei Partnerorganisationen oder im Rahmen eigener Projekte das Erlernte umzusetzen und Praxiserfahrungen zu sammeln

Bausteine

  • 24 Tage Präsenzworkshop
  • 5 Tage Praktikum (über circlewise oder Partnerorganisationen oder selbstorganisiert)
  • Hausaufgaben (entsprechend den eigenen Interessen und zeitlichen Möglichkeiten)
  • Dokumentation von Praktikum und Hausaufgaben
  • Abschluss mit Zertifikat

 

Veranstaltungsort

hangab-zentrum

Hangab-Zentrum
Hartmut und Petra Bez
Hohlerstein 2
88693 Lellwangen, Deggenhausertal (nördlicher Bodenseekreis)

Unser Camp befindet sich oberhalb eines kleinen, familiären Gemeinschaftsprojektes, am Südhang einer Hügelkette, von der aus wir bei klarem Wetter weiten Blick auf den Bodensee und die Alpen genießen können, inmitten von saftigen Wiesen und Weiden, umgeben von Buchen-Fichten-Mischwald und munteren kleinen Bächen.

 

Teilnahme 

regulär: 1.950

ermäßigt: 1.750 €

(für ca. 240 Std. Präsenzworkshop, inkl. Materialien)

zzgl. Unterkunft im eigenen Zelt oder im Schlaflager sowie biologische Verpflegung

Eine Zahlung in Raten ist nach Vereinbarung möglich.

Hier geht’s zur Anmeldung…

 

Unterkunft und Verpflegung

132 € pro Block (= 4 Tage) für Unterkunft und Vollverpflegung an unserem wunderschönen Platz (im eigenen Zelt).

Die Küche nehmen wir sehr wichtig! Alle Mahlzeiten werden von unserem “5-Steine-Koch” Fridolin Baumgartinger in der Campküche gekocht und auch gemeinsam mit den TeilnehmerInnen am Feuer zubereitet. So lernst du gleichzeitig verschiedene Methoden der “Wilden Küche” kennen und durchführen.

Die Lebensmittel unserer vorwiegend vegetarischen Köstlichkeiten stammen aus biologischem und soweit möglich regionalem Anbau. Das deutsche Wort “Herd” ist eng verwandt mit “Herz“. Eigentlich könnte es eine Kombination aus “Herz” und “Erde” sein. Unser “Herdfeuer” bildet für uns tatsächlich das pulsierende Herz der Weiterbildung, das uns alle mit guter Nahrung versorgt, die unsern Körper, Kopf und Seele nähren kann – so dass du dich als Teilnehmer voll und ganz auf die Inhalte und deinen Lernweg als Natur-und-Wildnis-PädagogIn konzentrieren kannst.

 

Jugendstipendium

Wir vergeben einen Teilnahme-Platz (Weiterbildungs-Gebühr entfällt, Kost und Logis müssen selbst getragen werden) an einen sich mit Natur verbunden fühlenden jungen Menschen zwischen 16-20 Jahren. Bewerbungsschluss ist der 10.03.2018. Informationen zur Bewerbung auf Anfrage.

 

Ältesten-Stipendium

Wir vergeben einen Teilnahme-Platz (Weiterbildungs-Gebühr entfällt, Kost und Logis müssen selbst getragen werden) an bis zu drei sich mit Natur verbunden fühlende und den Menschen zugewandte älteren Menschen ab 60 Jahren. Nähere Informationen auf Anfrage.

 

Praktikumsplätze

Für Absolventen von wildnispädagogischen Weiterbildungen und/oder Mitarbeiter von Wildnisschulen (oder vergleichbare Erfahrungen) vergeben wir zudem einige Praktikumsplätze.

Die Weiterbildungs-Gebühr entfällt hierbei, Kost und Logis müssen jedoch selbst getragen werden. Als PraktikantIn erhältst du Einblicke in die inhaltliche Vor- und Nachbereitung und hilfst bei der Durchführung der Workshops, indem du uns bei praktischen Tätigkeiten unterstützt, vor allem aber indem du deine Fertigkeiten als MentorIn für Naturverbindung übst und dein eigenes Verständnis über die damit verbundenen Aufgaben erweitern kannst, durch deine Erfahrungen im Unterstützen des Lernprozesses unserer Teilnehmenden und durch unsere Begleitung deines Lernprozesses.

Im Praktikum erwartet dich ein intensiver Lernweg! Durch das Dienen für die Gemeinschaft kannst du deiner persönlichen Gabe näher kommen. Du wirst auf Herausforderungen stoßen und viele der vermittelten Inhalte auf eine neue und tiefere Weise begreifen können. Als PraktinkantIn trägst du eine wichtige Aufgabe für das Gelingen der Weiterbildung und wir stehen dir mit unserer Erfahrung zur Seite – fachlich und persönlich.

Wenn du einen Raum suchst, im Tun über dich selbst und deinen eigenen Weg mit Wildnispädagogik und Naturverbindung zu lernen, melde dich!

Bewerbungsschluss ist der 28.02.2018
Informationen zur Bewerbung auf Anfrage.

 

Die Weiterbildung ist eine Kooperation mit  wirundjetztlogo

 

Was unsere AbsolventInnen sagen: 

 

Was hat die Weiterbildung für dein Leben bedeutet? Was nimmst du dir daraus mit? 

 

“Es war ein Gefühl von einem Netz das mich getragen hat.”

“Das hier gesammelte Wissen wird Grundlage für mein weiteres Denken und Handeln bei allen Dingen, die ich angehe.”

“Alles ist praktikabel und einfach umzusetzen, auch mit Familie, Freunden und Kindern.”

“Für mich hat die Weiterbildung eine Tür geöffnet in eine neue Phase meines Lebens: Mein Zugang zur Natur hat sich stark verändert, meine alltägliche Praxis, mein Blick in die Zukunft. Das alles ist total wertvoll für meine persönliche Entwicklung genauso wie für meine Arbeit!”

“Die Weiterbildung war für mich der Beginn einer spannenden, noch langen Reise zu tieferer Naturverbindung. Sowohl die Wochenendblöcke als auch die Zeit dazwischen, in der die Weiterbildung in meinem Leben ebenfalls immer sehr präsent war, empfand ich als sehr wertvoll und bereichernd, intensiv und berührend. Die Themen waren für mich persönlich ausgewogen und höchst vielschichtig – von Wahrnehmung über Kultur hin zu nützlichen Techniken zum Draußenleben – sodass ich einerseits während dieses Jahres schon viel lernen konnte und sich mir andererseits zahlreiche Türen eröffnet haben, um jedem Einzelnen dieser Bereiche noch viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen.”

“Die Weiterbildung ist für mich die tiefe Erfahrung die mir den Weg zeigt/mich auf den Weg gebracht hat, mich selbst und andere so anzunehmen wie sie sind – auf positive Weise. Der Schlüssel hierfür steckt für mich in den Werkzeugen, dem Design und dem Zulassen und Willkommen heißen, dass die unsichtbaren Fäden zwischen der Natur, den anderen Menschen und mir spürbar werden können.”

“Ich bin wild entschlossen diesen Weg weiterzugehen und die Gaben die ich hier erhalten habe und auch meine eigene(n) Gabe(n) in die Welt zu bringen – auf liebevolle Weise.”

“viele Werkzeuge, um Naturverbindung in mir und anderen zu stärken * Anwendung des 8 Schilde Modells * mehr Erdung in meinem Leben und dadurch auch mehr Präsenz für andere zu haben * wahre Gemeinschaft ist möglich, tiefe Verbundenheit erfahren trotz aller Unterschiedlichkeit”

“Ich danke euch Team aus tiefstem Herzen für die beste Erfahrung meines Lebens! Ich nehme sehr viel Hoffnung mit für eine bessere Welt, die möglich erscheint, für mich und wie ich Teil sein kann, viel Gutes in diese Welt zu bringen. So viel Leichtigkeit, Liebe, Vielseitigkeit, Praktisches und Professionelles!”

“Achtsamkeit und Gemeinschaftssinn sind die herausragendsten Punkte die ich mitnehme!”

“Vertiefung meiner Verbindungsfähigkeit zur Natur und anderen Menschen in einer Zeit des Umbruchs. Bausteine zur Gestaltung des weiteren Lebenswegs. Ich nehme sehr viel Zuversicht mit und Inspiration.”

“Die Ausbildung war eine Erfahrung, die mein Leben verändert hat! Sie unterstützt mich darin, wonach ich lange gesucht habe. Auf einmal macht alles Sinn. Denn die Ausbildung hat mir geholfen, die unsichtbaren Verbindungen zwischen Mensch und Natur (weil der Mensch Teil der Natur ist) und die Verbindung zwischen den einzelnen Menschen in der Form einer Gemeinschaft spüren und kreativ unterstützen zu lernen. Ich bin begeistert! Ein neuer Weg liegt vor mir.”

“Anregungen, Gegenstände selbst herstellen zu können – beruhigt mich auf eine Weise, bringt mir Einfachheit, die mir gut tut * hat meine Naturverbindung genährt * am wichtigsten für mich: hat mir Orientierung für meine Persönlichkeitsentwicklung geschenkt was Authentizität für mich bedeutet: Plus mich dazu ermutigt, mich Schritte in die Richtung zu bewegen.”

“Inspiration und neue Ausrichtung, wirklich alle Facetten des Menschseins in meinen Alltag und in meine Bildungsarbeit zu bringen.”

“Ich nehme daraus ganz viel Dankbarkeit, Reinigung, Heilung, Freude und Leichtigkeit, neue andere Art der Gemeinschaft und wie es möglich ist, diese zu kreieren mit. Außerdem wachere, offenere Sinne und Wahrnehmung. Achtsamkeit und Geborgenheit und Vertrauen.”

“Ich nehme tiefe Gemeinschaft in Wertschätzung und Verbindung in Form von gelauschten Geschichten, Erfahrungen und als Vision mit; außerdem ein reich gefülltes Schatzkästchen voller Methoden, Erkenntnisse, Fähig- und Fertigkeiten und Anregungen.”

“Die Wildnispädagogik-Fortbildung hat für mich in ganz vielen Bereichen einen entscheidenden Durchbruch  gebracht.”